Voce Mea:

„Durch meine Stimme rufe ich zu Gott, und ich wurde erhört.“

Benannt wurde der Kammerchor Voce Mea nach einer Motette von Giovanni di Croce aus dem Jahr 16. Jahrhundert. Seit 2004 treffen sich die Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Ilze Holzer-Kroja im Pfarrzentrum Graz-Süd, um mit ihren Stimmen die Freude an der Musik in die Herzen der Menschen zu tragen. Verbunden mit der heimischen und vertraut mit der europäischen Chorliteratur singt Voce Mea bei Konzerten und festlichen Anlässen sowohl spirituelle wie auch weltliche Musik von der Zeit des Renaissance bis in die Gegenwart.

Messen von Wolfgang Amadeus Mozart, Michael Haydn, Leo Delibes, Franz Xaver Frenzel, Rihards Dubra, Henrik Sande und Arvo Pärt stehen ebenso am Programm wie Gospels, Volkslieder, Motetten, Rock- und Poparrangements, Lieder aus Andrew Lloyd Webbers „Jesus Christ Superstar“ und Paul Winters Großprojekt „Missa Gaia“ (2014 im Lienzer Stadtsaal).

Einzigartig in der heimischen Chorszene ist die Zuwendung von Voce Mea zur jungen baltischen Musik und die Verbundenheit mit der lettischen Chortradition, welche 2013 einen Höhepunkt  im Besuch des Chor-Festivals in Riga fand und beim „Lettischen Abend“ in der Pfarrkirche Graz-Süd unter dem Motto „Aurora Borealis“ stimmungsvoll zum Ausdruck gebracht wurde.

Tags: